Fitness-Trends 2018: Welche es sind und was sie können

Words by Claudia Marisa Alves de Castro
Photography: Geert Pieters auf Unsplash
Fitness-Trends 2018
Yoga, HIIT oder Gewichtheben – auch in diesem Jahr gibt es eine Menge Fitness-Trends. Wir haben uns mal angeguckt, bei welchem Trend sich für wen das Schwitzen lohnen würde.

Sport kann verdammt guttun. Nach einem stressigen Arbeitstag lassen sich viele gern von einem Fitness-Kurs auf andere Gedanken bringen. Das kann den Kopf klären und im Idealfall für einen besseren Schlaf sorgen. Bestimmte Sportarten können außerdem körperliche Beschwerden mindern oder sie sogar komplett bannen. Kein Wunder, dass “mehr Sport” der häufigste Neujahrsvorsatz ist, der auch diesen Januar wieder die Anmeldungen in den Fitnessstudios dieser Welt nach oben schnellen lassen hat.

Ein weiterer Grund dafür könnte aber auch die “Worldwide Survey of Fitness Trends for 2018” sein, die Anfang des Jahres veröffentlicht wurde. Die Studie fasst die Ergebnisse einer jährlich stattfindenden weltweiten Umfrage durch US-Sporthochschulen und -verbände zusammen. Wir haben uns die Liste der Top-Fitness-Trends einmal genauer angeschaut und einige Trends unter die Lupe genommen.

YOGA

Bei der “Weltweiten Studie der Fitness-Trends für 2018” schaffte es Yoga auf Platz sieben. Yoga erfindet sich immer wieder neu – wie zuletzt mit SUP-Yoga oder Aerial-Yoga. Beim SUP-Yoga werden die Übungen auf Stand-up-Paddling-Boards auf dem Wasser ausgeführt, während beim Aerial-Yoga alles an unter der Decke hängenden Seilen stattfindet, in die man sich hineinhängt. Anstrengend und spaßig zugleich…

Darüber hinaus gibt es für Einsteiger und Profis unterschiedliche Ausrichtungen, die sich auf bestimmte körperliche Ziele spezialisieren. Wer Kondition aufbauen möchte, kann es gern mal mit Vinyasa-Yoga versuchen. Beim Bikram-Yoga geht es dagegen vor allem ums Schwitzen und darum, Gewicht zu reduzieren. Wer die Kräfte in Rücken und Bauch mobilisieren möchte, sollte es mit Forrest-Yoga versuchen.

Wer selbst schon einmal Yoga praktiziert hat, dürfte schnell festgestellt haben, wie gut man sich nach dem Yoga-Training fühlt – sowohl körperlich als auch geistig. Damit die Übungen jedoch korrekt ausgeführt werden, sind Anfängern Yoga-Stunden in einem Studio unter professioneller Anleitung zu empfehlen, bevor es vielleicht im heimischen Wohnzimmer mit einer Yoga-DVD weitergehen kann.

HIIT – HIGH INTENSITY INTERVAL TRAINING

Auf Platz eins der “Weltweiten Studie der Fitness Trends für 2018” ist das HIIT gelandet. Das hochintensive Intervalltraining vereint Kraft und Ausdauer in kurzen, sich ständig abwechselnden Einheiten. Im Netz gibt es immer mehr Videos, die das Training zu Hause ermöglichen. Es gibt aber auch spezielle Studios, die sogar ohne Mitgliedschaft funktionieren und entsprechend flexibel sind. Wir selbst haben Urban Heroes sowie den neusten Trend Hicycle getestet. Bei beiden Varianten werden keine Verträge geschlossen, die feste Bindung an ein Studio fällt also weg.

Die Motivation ist aber umso höher, und das Training sorgt für einen großen Spaß- und auch Suchtfaktor. Bei Urban Heroes wird, je nach Kurs, 35 bis 50 Minuten lang der ganze Körper oder eine bestimmte Körperpartie trainiert. Im Wechsel geht es dabei für einige Minuten auf das Laufband und anschließend direkt an den Stepper und die Gewichte. Beim Hicycle findet das 45-minütige Full Body Workout auf Trainingsfahrrädern statt. Mit der entsprechenden Party-Playlist kommt man hierbei nicht nur ins Schwitzen, sondern tatsächlich auch ins Tanzen. Alle, die sich richtig auspowern möchten, aber keine Lust auf einen bindenden Vertrag haben, sind hier genau richtig. Den Spaßfaktor gibt es trotz des anstrengenden Trainings geschenkt.

BODYWEIGHT-TRAINING 

Schon seit Jahren beliebt und auch in diesem Jahr noch auf der Bestenliste: das Bodyweight-Training. Hier geht es um das Training mit dem eigenen Körpergewicht. Es ist einfach umzusetzen, da keine Geräte benötigt werden, sondern nur die eigene Muskelkraft erforderlich ist. Ob zu Hause oder noch besser draußen im Park  es gibt immer mehr Möglichkeiten, dieses Training auszuüben. Sogar Fitnessstudios bieten das Training mit dem eigenen Körpergewicht inzwischen an – ganzjährig auch draußen an der frischen Luft. Ein Wechsel zwischen Training allein und Training in der Gruppe kann dabei helfen, die Motivation zu steigern.

GEWICHTTRAINING

Dieser Trend weitet sich definitiv aus. Auf der Liste der “Weltweiten Studie der Fitness Trends für 2018” findet sich das Gewichttraining auf Platz fünf, was zeigt, dass nicht nur Männer Interesse daran haben, ihre Muskulatur zu stärken und aufzubauen. Auch immer mehr Frauen gehen inzwischen ins Fitnessstudio, um regelmäßig Gewichte zu stemmen. Ist das Ziel ein straffer und definierter Körper, bietet das Hanteltraining definitiv eine gute Möglichkeit. Aber derartige Trainingseinheiten sind auch einfach gut dafür, sich selbst herauszufordern und stetig besser zu werden, und können so ein tolles Gefühl auslösen. Eine genaue Anleitung von einer Trainerin oder einem Trainer ist dabei das A und O. 

 WEARABLES

Die sogenannten Fitness-Gadgets wie Sportuhren und Schrittzähler haben sich inzwischen an unendlich viele Handgelenke gekämpft. Beim offiziellen Ranking schaffen sie es auf Platz drei. Fitnessuhren können nämlich viel mehr, als nur zu vibrieren, sobald das persönliche Schrittziel erreicht wurde oder mal wieder ein Glas Wasser getrunken werden sollte. Viele der Uhren von Samsung, Garmin, Jawbone und Co. verfügen über Fitnesspläne, die im Fitnessstudio oder beim Training daheim umgesetzt werden können. Dabei übernehmen sie sogar das nervige Zählen und halten Fitnesserfolge ohne zeitaufwendige Einstellungen fest. Haben wir schon erwähnt, dass solche Uhren und Zähler natürlich auch die Uhrzeit anzeigen? Aber Vorsicht: Wer sich eher selten sportlich betätigt und kein konkretes Ziel verfolgt, ist bereits mit einem einfacheren Modell gut beraten. Hightech-Teile, die bis zu 600 Euro kosten können, lohnen sich in diesem Fall eher nicht.

Na, schon Lust bekommen, einen der Fitness-Trends auszuprobieren? Falls das Richtige noch nicht dabei war, findest du hier die vollständige Liste der Trends in korrekter Reihenfolge. 

Viel Spaß beim Sport machen!

Share:
Tags
FitnessYogaSport

Claudia Alves de Castro kommt vom Land, war aber nie für die Kleinstadt gemacht. Jetzt – da sie in Hamburg lebt – kann sie ihrem Interesse für Menschen, Geschichten und dem Schreiben freien Lauf lassen. Vom Lifestyle- und Fashionblog, über die Arbeit beim Fernsehen vor und hinter der Kamera, bis hin zu den Online-Redaktionen großer Verlage, Claudia ist mit allen Medien-Wassern gewaschen. Neben ihrer Leidenschaft für ihren Beruf, macht sie ihre Liebe für Kultur, Medien und Reisen besonders glücklich. Seit März 2018 schreibt sie über all das bei uns.

Kommentieren