#FollowFriday Diversität dank Influencer*innen über 50

Words by Jana Ahrens
Photography: Juno Jo
Portrait einer älteren Frau mit braunen Haaren und Sonnenhut for einer pinken Wand
Instagram ist ja nur was für junge Leute. Nicht. Denn die Generation Ü50 hat schon ihre eigene Liga an beeindruckenden Influencer*innen, die sich für verschiedene Themen stark machen oder einfach ihren ganz eigenen Stil präsentieren. Ein kleiner Spoiler: Queen Elisabeth ist neuerdings auch mit dabei.

Von Iris Apfel bis Maria Furtwängler – hier haben wir unsere Lieblingsaccounts für euch versammelt. Das Beste daran: Bei all diesen Frauen spielt das Alter sowieso keine Rolle. Was sie machen und wie sie sich präsentieren spricht für sich – und sagt viel mehr aus, als ein Geburtsjahr es jemals könnte. 

Maria Furtwängler

Von der Ärztin zur Schauspielerin, von der Schauspielerin zur Aktivistin: Das ist die Reise von Maria Furtwängler. Das heißt aber nicht, dass sie jetzt nur noch eine dieser Rollen ausfüllt. Schließlich hat sie in Humanmedizin promoviert, und das kann ihr niemand mehr nehmen, auch wenn sie den Beruf der Ärztin nicht mehr aktiv ausübt. Momentan füllen Ihre Rollen als Schauspielerin – beispielsweise als Tatort-Kommissarin Charlotte Lindholm – und ihr Aktivismus gegen Menschenhandel ihre Arbeitstage voll aus. Hinzu kommt ihr Einsatz für diversere Frauenbilder in den deutschen Medien. Wie ihr schon seht, wir könnten einen ganzen Artikel nur dieser Frau widmen –    und vielleicht tun wir das auch bald schon. Bis dahin folgt ihr doch einfach auf Instagram.  

Queen Elisabeth

Die Queen hat dank Brexit zurzeit ganz schön viele Sorgen. Das hält sie aber nicht davon ab, sich mit neuen Medien zu beschäftigten. Am 8. März (war es nur zufällig am Internationalen Frauentag?…) hat sie ihre ersten Fotos auf Instagram gepostet. Es waren zwei Bilder von einem Brief, den Charles Babbage – einer der ersten Computer-Pioniere – an ihren Ur-Ur-Großvater Prince Albert geschrieben hatte. Babbage arbeitete eng mit Ada Lovelace zusammen, die gemeinsam mit ihm die erste Differenzmaschine und damit den Vorläufer unserer heutigen Computer entwickelte. Auch wenn die Queen offensichtlich nur medienwirksam „send“ gedrückt hat, so ziehen wir doch den Hut vor dieser Frau, die in ihrem langen Leben (sie ist Jahrgang 1926!) unendlich viele technische Entwicklungen miterlebt hat und dabei doch immer das absolut traditionelle Großbritannien hochhalten musste. 

Greta Silver 

Die Botschaft von Greta Silver lautet ganz klar: Glücklichsein ist keine Frage des Alters. Damit trifft sie den Puls der Zeit. Denn auch wenn Frauen in den Medien ab einem Alter von 40 Jahren immer weniger sichtbar sind, so wird unsere Gesellschaft doch zugleich immer älter. Es wird also Zeit für mehr Rollenvorbilder, die zeigen, dass Glücksgefühle und das Älterwerden Hand in Hand gehen können. Darüber hat Greta Silver, die neben ihrer Tätigkeit als Speakerin und Model auch noch Autorin ist, ein Buch mit dem Titel „Wie Brausepulver auf der Zunge“ geschrieben. 

Iris Apfel

Iris Apfel ist die Ikone unter den völlig altersunabhängigen Influencerinnen. Mit ihrem Motto „More is more and less is a bore“ hat sie sich einen Stil erarbeitet, der für junge Frauen genauso gut funktioniert wie für alte. Der schön ist, egal welche Hautfarbe uns ziert und welche Körperform wir in die Wiege gelegt bekommen haben. Voraussetzung ist hier nur, dass wir Lust auf die Vielfalt von Formen, Farben und Layering haben müssen. Dann ist und bleibt Iris Apfel ein fulminantes Stilvorbild. 

Angelique Miles

Angelique Miles betont in ihrer Instagram-Bio, dass es sich bei ihren Posts um „Grown Woman Stuff“ handelt, dass sie sich also an erwachsene Frauen wendet. Dabei geht es ihr nicht um ein bestimmtes Alter, sondern um eine Lebenseinstellung. Seit ihrem 13. Lebensjahr musste Angelique mit Schuppenflechte klarkommen. Mit 16 wurde sie mit einer zerbrochenen Flasche angegriffen und im Gesicht verletzt. Die Verletzungen mussten mit 150 Stichen genäht werden. Seitdem ist Selbstachtung ein wichtiges Thema für sie. Jetzt, in ihren 50ern, weiß Angelique, was sie an ihrem Körper, an ihrer Haut und ihrem Geist hat. Und sie zelebriert es. Es macht Spaß, sich davon inspirieren zu lassen. 

Kennt ihr weitere großartige Instagrammer*innen, die nicht mehr zu den jungen Hüpfern gehören? Wir freuen uns über Tipps in den Kommentaren. 

Share:

Jana Ahrens

Chefredakteurin

Jana Ahrens liebt die Auseinandersetzung mit der Mode und mit den Gegenständen und Situationen eines modernen Lebens. Sie interessiert sich weniger für schöne Dinge, als eher für die Schönheit ihrer Umstände. Im Januar 2018 hat sie die Chefredaktion des Monda Magazins übernommen.

Kommentieren