Handlesen lässt sich lernen - Aber funktioniert es auch?

Words by Jana Ahrens
Photography: Milada Vigerova
Nahaufnahme von den Händen einer Frau, die sie zu einer Schale geformt hält
Kommen wir zum wichtigsten Thema des verbleibenden Jahres: Es ist bald Silvester. Und was heißt das? Neben Jahreshoroskopen, Neujahrsvorsätzen und Bleigießen drängen sich unzählige weitere Methoden auf, um die ungewisse Zukunft greifbar zu machen. Mit dabei: Das Handlesen. Wir haben uns angeschaut, wie das funktioniert.

Zugegeben, in keiner Hand lässt sich zweifelsfrei die Weisheit für den Rest eines Menschenlebens finden. Wir glauben daran, dass der Begriff Schicksal ein äußerst dehnbarer ist. Ohne ihn funktioniert nur leider die Wahrsagerei nicht so recht. Es sein denn, wir sehen die mit ihr verbundenen uralten Techniken eher als Anstoß, um Themen oder Umstände mal aus einer anderen Perspektive zu betrachten. So lässt sich auch Zukunftsangst durch „böse Wahrsagerei“ vermeiden. Außerdem sind diese Techniken ein klasse Vorwand, um Freunden reinen Wein einzuschenken. Nach dem Motto: „Kann ich ja nix dafür, dass das in deiner Hand so steht!“ Wichtig ist, dass wir selber entscheiden, woran wir glauben. Lange Rede, kurzer Sinn: So geht das Aus-der-Hand-Lesen. 

 

Die dominante Hand

Fast alle von uns haben zwei Hände. Aus welcher der beiden lässt sich also vermeintlich die Zukunft lesen? Es ist die dominante Hand. Also die, die du am häufigsten benutzt. Vermutlich ist es die, mit der du auch schreibst. Aber es gibt auch Menschen, die beim Schreibenlernen gezwungen wurden, mit rechts zu schreiben, obwohl sie eigentlich Linkshänder sind. Hier wäre dann vermutlich die linke Hand die eigentlich dominante.

 

Die vier wichtigsten Handformen

Die vier wichtigsten Handformen.

 

Die Hand zu lesen fängt schon bei der Silhouette eben jener an. Dabei unterscheiden Wahrsager*innen zwischen vier wichtigen Grundtypen.Die Erd-, Luft-, Wasser- und Feuer-Hand. Die Erd-Hand ist leicht an ihrer besonders rechteckigen Silhouette zu erkennen.  Menschen, die eine Erd-Hand haben, sind eher praktisch veranlagt. Sie mögen es, Dinge selber auszuprobieren, statt sie nachzulesen. Sie sind gern draußen in der Natur und haben dafür Probleme mit ihrem Papierkram. Dann gibt es die Luft-Hand. Menschen mit solchen Händen haben prominente Fingerknöchel und eher trockene Haut. Sie sind intellektuelle Typen mit viel Neugierde. Sie lieben es zu lesen und zu lernen. Doch sie neigen auch dazu, sich Sorgen zu machen und Gefühle in sich hineinzufressen. Die Wasser-Hand ist oval geformt und hat flexible Finger. Menschen mit solchen Händen sind sehr emotional und verlassen sich eher auf ihre Gefühle als auf ihr angelerntes Wissen. Die Feuer-Hand hingegen hat kurze und nicht so flexible Finger. Die Haut ist oft etwas rötlich. Menschen mit Feuer-Händen können aufbrausend und ungeduldig sein. Sie sind aber auch gute Anführer*innen und haben ihr Ziel immer fest vor Augen. 

 

Nahaufnahme einer männlichen Hand-Innenfläche mit kurzen Fingern und kräftigem Handballen
Erd-Hand
Schwarze Hand mit prominenten Knöcheln vor einem grünen Palmenblatt
Luft-Hand
Nahaufnahme von einer Frauenhand, die den Ringfinger stark angewinkelt hat
Wasser-Hand
Nahaufnahme einer Männerhand mit rötlicher Haut. Die Hand wirbelt eine Wasseroberfläche auf.
Feuer-Hand

 

 

Die drei wichtigsten Linien

Die drei wichtigsten Linien: Die Herzlinie, Kopflinie und Lebenslinie.

 

Die Herzlinie analysieren

Jetzt kommen wir zum Handlinien lesen. Eine der auffälligsten Linien in der Hand wird Herzlinie oder auch Liebeslinie genannt. Sie verläuft ganz oben unter den Fingeransätzen. Abhängig von der Form enthält sie verschiedene Informationen. Hier findest du einige der Deutungsmöglichkeiten: 

 

Linie beginnt am Zeigefinger

Zufriedenheit im Liebesleben

Linie beginnt am Mittelfinger

Egoismus im Liebesleben

Linie beginnt in der Mitte der Hand

Person verliebt sich schnell

Gerade, kurze Liebeslinie

Wenig Interesse an Liebesbeziehungen 

Lange, kurvige Linie

Ausdrucksstark in Sachen Liebe

Herzlinie berührt die Lebenslinie

Anfällig für Herzschmerz

Herzlinie ist gerade und parallel zur Kopflinie

Starke Kontrolle über die Gefühle

Linie ist auffällig aufwärts gebogen

Person fällt es leicht, über Liebe zu sprechen

Linie ist auffällig abwärts gebogen

Person fällt es schwer, über Liebe zu sprechen

Stark gewellte Linie

Viele, oberflächliche Beziehungen

 

Die Kopflinie analysieren

Die Kopflinie ist die zweite unter den besonders wichtigen Handlinien. Sie beginnt in der Beuge zwischen Daumen und Zeigefinger und verläuft dann zwischen der Herzlinie und der Lebenslinie. Sie symbolisiert den Glauben, die Lebenseinstellung, das kritische Denken und die Kreativität einer Person. Ihr Verlauf kann auch Aussagen über das Gedächtnis und die Selbstbeherrschung treffen. Dieses sind Deutungsmöglichkeiten: 

 

Kurze Linie bis zum Mittelfinger

Trifft schnell Entscheidungen

Lange Linie bis zum kleinen Finger

Rücksichtsvolle, grüblerische Person

Linie bis zum Ringfinger

Geschickt und talentiert

Linie ist deutlich getrennt von der Lebenslinie

Lebensfrohe, abenteuerlustige Person

Wellenförmige Linie

Viele Interessen, kurze Aufmerksamkeitsspanne

Linie wird oft von anderen Linien durchkreuzt 

Muss viele wichtige Entscheidungen treffen

Lücke in der Linie

Widersprüchliche Gedankenwelt

Ein Linienstern nahe der Kopflinie, aber nicht darauf

Eine sehr weise Person

Linienstern auf der Linie

Person ist verletzlich / neigt zu Kopfschmerzen

Doppelte Kopflinie

Besonders große mentale Stärken

 

Die Lebenslinie analysieren

Die Lebenslinie beginnt in Daumennähe und verläuft von dort in einem Bogen Richtung Handgelenk. Sie steht für die allgemeine Gesundheit einer Person und zeigt große Veränderungen im Leben an. Ein Rückschluss auf die Lebenslänge einer Person kann anhand dieser Linie allerdings nicht gezogen werden. 

 

Linie bleibt im Verlauf nah beim Daumen

Person ist häufig müde

Linie verläuft in starken Kurven

Große Lebensenergie

Linie ist tief und verläuft nah am Handgelenk

Vitalität

Kurze, flache Linie

Leicht manipulierbar

Wellenförmige Linie

Viele Interessen, kurze Aufmerksamkeitsspanne

Breite, lange, halbkreisförmige Linie

Stärke und Enthusiasmus

Gerade Linie bis weit zum Handgelenk

Zurückhaltend in Beziehungen

Kreis auf der Lebenslinie

Verletzung oder Krankheit

Durchbrochene Lebenslinie

Plötzliche Veränderung im Lebensstil

Mehrere Lebenslinien

Besonders große Vitalität

 

Es gibt noch viele weiter Möglichkeiten, die Linien der Hand zu deuten. Habt ihr Interesse an dieser Art von Wahrsagerei oder empfindet ihr sie als großen Quatsch? Schreibt uns in den Kommentaren, was ihr darüber denkt. 

In jedem Fall wünschen wir aus der Monda-Redaktion euch jetzt einen guten Rutsch ins Jahr 2019 und nur das Beste – was auch immer das für euch im Einzelnen sein mag!

 

Share:

Jana Ahrens

Chefredakteurin

Jana Ahrens liebt die Auseinandersetzung mit der Mode und mit den Gegenständen und Situationen eines modernen Lebens. Sie interessiert sich weniger für schöne Dinge, als eher für die Schönheit ihrer Umstände. Bis 2013 hat sie als Modedesignerin gearbeitet. Seitdem widmet sie sich dem Schreiben. Im Januar 2018 hat sie die Chefredaktion des Monda Magazins übernommen.

Kommentieren