Warum intensiver Sport deinem Intimbereich schadet

Words by Claudia Marisa Alves de Castro
Photography: Marvin Meyer auf Unsplash
Intensiver Sport
Dass Sport für immer mehr Menschen zum guten Ton gehört, ist längst nichts Neues mehr. Heute Yoga, morgen der Bauch-Beine-Po-Kurs mit dem sexy Fitness-Trainer und übermorgen ein bisschen Muskelaufbau an der Hantelbank. Doch wie fühlt sich eigentlich unsere Vagina dabei? Norwegische Forscher sind sich sicher, dass eine bewusste Außerachtlassung großen Schaden anrichten kann.

Keine Frage, Sport tut nicht nur dem Körper, sondern auch unserer Seele gut. Wer es schafft, einen regelmäßigen, sportlichen Ausgleich in seinen Alltag zu integrieren, meistert nicht nur lässiger die Treppen zum Büro im fünften Stock, sondern schläft besser und tut eine Menge für ein langes, gesundes Leben. Wer dann auch noch seine Ernährung im Griff hat und auf zu viel Zucker und fiese Kohlenhydrate verzichtet, zeigt Gevatter Tod quasi täglich den Stinkefinger. Doch bei allem, was wir in unserem Leben tun, lautet die goldene Regel stets, sich an ein gewisses Maß zu halten. Zu exzessiver Sport kann nicht nur krankhaft werden, sondern auch krank machen.

AUCH DIE VAGINA BRAUCHT EINE SPORT-PAUSE

So kann ein übertriebenes Maß an Bewegungsfreudigkeit offenbar schädlich für die Vagina sein. Die Forscher haben in ihren Untersuchungen herausgefunden, dass es so nicht nur zu großer Sex-Unlust, sondern auch zur Unfruchtbarkeit kommen kann. Die Ergebnisse werden damit begründet, dass der Körper bei einem zu hohen Trainingspensum an anderen Stellen Energie einsparen muss – beispielsweise bei der Hormonproduktion. Um fruchtbar sein zu können, benötigt unser Körper viel Energie, die im schlimmsten Fall durch den Sport verloren geht. Betroffen sind allerdings nur Diejenigen, die es wirklich übertreiben und zwanghaft ins Fitnessstudio oder täglich stundenlang um die Alster rennen.

VORSICHT BEI EINGEKLEMMTEN SCHAMLIPPEN

Frauen die gern Fahrradfahren sollten ebenfalls auf bestimmte Signale sensibel reagieren. Fast jede von uns kennt das Gefühl von Schamlippen, die sich taub anfühlen und leicht unangenehm kribbeln. Ein zu harter Stuhl oder eben ein Sattel, üben auf Dauer einen großen Druck auf die Dammregion aus und schnüren Nerven ab – das Blut kann nicht mehr richtig fließen. Aus diesem Grund sollten Lenker und Sattel immer korrekt eingestellt sein.

Besonders gut für die Libido und die Vagina sind vor allem Yoga oder Pilates. Die Beckenbodenmuskulatur wird gestärkt und die Lust gesteigert. In diesem Sinne: Einen fröhlichen Sonnengruß, ihr Lieben . . .

Share:

Claudia Alves de Castro kommt vom Land, war aber nie für die Kleinstadt gemacht. Jetzt – da sie in Hamburg lebt – kann sie ihrem Interesse für Menschen, Geschichten und dem Schreiben freien Lauf lassen. Vom Lifestyle- und Fashionblog, über die Arbeit beim Fernsehen vor und hinter der Kamera, bis hin zu den Online-Redaktionen großer Verlage, Claudia ist mit allen Medien-Wassern gewaschen. Neben ihrer Leidenschaft für ihren Beruf, macht sie ihre Liebe für Kultur, Medien und Reisen besonders glücklich. Seit März 2018 schreibt sie über all das bei uns.

1 Kommentar

Tanja
#1 — vor 1 Woche 4 Tage
Was für ein Schwachsin....

Kommentieren