#MusicHall: Das sind die Milliarden-Musikvideos

Words by Claudia Marisa Alves de Castro
Photography: Justin Higuchi auf Flickr
Adam Levine von Maroon 5 am Mikrofon
Für Musiker müssen heutzutage nicht nur die Verkaufszahlen stimmen
Anzeige

– es zählt unter anderem auch, wie viele Klicks ein Musikvideo bei YouTube erreicht. Die folgenden Künstler dürfen sich über mehrere Milliarden Aufrufe freuen. 

Heute nehmen wir dich mit in den YouTube-Olymp. Hier tummeln sich musikalische Talente, die mit ihren Songs und dem dazugehörigen Video unzählige Menschen berühren – ablesen lässt sich das jeweils an der Zahl der Aufrufe, die in die Milliarden geht. Wir präsentieren dir die Top 10:

 

Platz 10

Enrique Iglesias – Bailando ft. Descemer Bueno, Gente De Zona

Man mag von Enrique Iglesias halten, was man möchte, doch lässt sich nicht leugnen, dass er seit Veröffentlichung seines ersten spanischsprachigen Albums im Jahr 1995 eine steile Karriere hingelegt hat. Ab 1999 stieg der Sänger und Komponist auch in den englischsprachigen Markt ein und griff einen Charterfolg nach dem anderen ab. Heute konzentriert er sich wieder vorrangig auf seine Muttersprache. So wie in seinem Song »Bailando« und dessen Musikvideo, das inzwischen auf 2,69 Milliarden Aufrufe kommt. Und kein Wunder: Bei so viel Lebensfreude wären wir ehrlich gesagt selbst gern beim Dreh dabei gewesen.

 

Platz 9

Taylor Swift – Shake It Off

Taylor Swift ist noch keine 30 Jahre alt und dennoch liest sich die Liste ihrer Auszeichnungen wie die einer erfolgreichen Künstlerin im Ruhestand. Allein 10 (!) Grammys (der wichtigste Musikpreis) darf sie ihr Eigen nennen. Im Jahr 2006 veröffentlichte sie ihr erstes Studioalbum (»Taylor Swift«), 2017 ihr aktuellstes (»Reputation«). Das letzte war das aber ganz sicher noch lange nicht. Mit ihrem Video zu »Shake It Off« hält sie ihren ganz persönlichen Rekord von insgesamt 2,75 Milliarden Views, den sie demnächst garantiert gern selbst überbieten möchte. Bis es soweit ist, schütteln wir einfach weiterhin mit ihr gemeinsam alles Negative ab.

 

Platz 8: Katy Perry – Roar

Das Video zu Katy Perrys Power-Hymne »Roar« wurde im September 2013 veröffentlicht und seitdem 2,76 Milliarden Mal aufgerufen. In dem Clip stürzt sie mit ihrem selbstverliebten Freund unerwartet im Dschungel ab. Nachdem der eitle Geck von einem Tiger angefallen wurde, schlägt sich Katy allein durch die Wildnis und mutiert zu einer modernen Jane, die auch ganz gut allein zurechtkommt. Die Botschaft, dass wir Frauen wesentlich stärker sind, als wir uns vielleicht manchmal selbst zutrauen, kommt an. Obwohl das Video ein wenig überzeichnet ist und Katy als sexy Dschungel-Lady für unseren Geschmack mit einigen Klischees zu viel spielt, macht es Spaß, ihr beim Lianeschwingen zuzuschauen.

 

Platz 7: Maroon 5 – Sugar

Gerade waren Maroon 5 beim Super Bowl zu sehen. Der Band aus Los Angeles wurde die große Ehre zuteil, die Halbzeit-Show zu gestalten. Wer es auf diese Bühne geschafft hat, wird in der Musikszene künftig als Gottheit verehrt. Leider bekamen die Jungs rund um Frontsänger Adam Levine nicht die besten Kritiken. Taylor Swift würde jetzt einfach »Shake It Off« sagen und Katy Perry der Band beibringen, wie ein »Roar« so richtig bedrohlich über die Lippen kommt. Denn hey, das Musikvideo zu »Sugar« von Januar 2015 schmückt sich zurecht mit 2,99 Milliarden Aufrufen – hier zeigen sie übrigens, dass sie die wohl beste Hochzeitsband der Welt sind.

 

Platz 6: Justin Bieber – Sorry

Justin Bieber dürfte so einiges leidtun, sein Song »Sorry« und das dazugehörige Video gehören aber mit Sicherheit nicht dazu. Und dabei ist Bieber selbst in dem Clip noch nicht einmal zu sehen. Viele tanzende Frauen mit Sonnenbrillen und in bunter Kleidung sind Hauptbestandteil des ansonsten eher unaufwendigen Musikvideos. Doch so gut wie alles, hinter dem Justin Bieber steht, wird zu Gold. Deshalb sind wir uns ganz sicher, dass seine bisherigen 3,09 Milliarden Videoaufrufe dank seiner treuen Fans in Zukunft noch weiter anwachsen dürften.

 

Platz 5: PSY – Gangnam Style

Die Top 5 eröffnet der südkoreanische Sänger, Rapper und Tänzer Psy, der durch seinen Song »Gangnam Style« internationale Berühmtheit erlangte und sich über Wochen nicht nur in den Charts ganz nach oben tanzte. Das im Juli 2012 hochgeladene Video hat inzwischen 3,29 Milliarden Views und lebt von einer Skurrilität, die es schwer macht, das Ganze auch wirklich ernst zu nehmen. Wer den »Gangnam Style« auch mal wieder tanzen möchte, darf das jetzt gerne tun!

 

Platz 4: Mark Ronson – Uptown Funk ft. Bruno Mars

Wer glaubt, Mark Ronson nicht zu kennen, wird sich mit hoher Wahrscheinlichkeit irren und nur nicht wissen, dass Mark Ronson so gut wie immer und überall dabei ist. Der Musikproduzent arbeitet nämlich bis heute mit den größten Stars zusammen und ist für viele Songs, die uns täglich bewusst oder unbewusst in die Ohren dringen, verantwortlich – so hat er z.B. Songs für Amy Winehouse, Miley Cyrus, Robbie Williams, Kanye West, Duran Duran, Lady Gaga und viele, viele mehr produziert. Gerade erst hat sein Song »Shallow«, der in Zusammenarbeit mit Lady Gaga entstanden ist, den Oscar für den besten Filmsong gewonnen. Für seine Zusammenarbeit mit Bruno Mars und das dazugehörige Video hat er bis jetzt 3,47 Milliarden Views auf dem Konto. Der Hit-Schreiber spielt im Video übrigens auch mit. Erkennst du ihn?

 

Platz 3: Wiz Khalifa – See You Again ft. Charlie Puth

Auf Platz 3 der meistaufgerufenen Videos wird es emotional. Der Song »See You Again« ist eine Hommage an den im November 2013 verstorbenen Paul Walker, der ein fester Bestandteil der »Fast and Furious«-Reihe war und zuletzt in Teil 7 mitspielte. Aus diesem Grund besteht das Musikvideo auch zum großen Teil aus Filmszenen, in denen Walker zu sehen ist. Dass die Fans ihn vermissen, zeigen sie ihm mit aktuell 4 Milliarden Aufrufen. Der Song von Wiz Khalifa ft. Charlie Puth ist darüber hinaus ein wundervoller Ohrwurm.

 

Platz 2: Ed Sheeran – Shape of You

Ed Sheeran ist einer der erfolgreichsten Sänger und Songschreiber unserer Zeit. Für »Shape of You« wurde der Engländer mehrfach ausgezeichnet – zuletzt sogar mit einem Grammy. Die 4,09 Milliarden Views, die der Song in vergleichsweise kurzer Zeit (etwas über zwei Jahre) auf YouTube geholt hat, sprechen für sich. In dem Video für seinen Hit verliebt er sich in eine Boxerin, zu der er nur zu gern in den Ring steigt. Obwohl er am Ende bei einem Sumo-Kampf ordentlich eins auf die Nase bekommt, ist er – zumindest was seine Musik angeht – im realen Leben schon immer ein Gewinner gewesen.

 

Platz 1: Luis Fonsi – Despacito ft. Daddy Yankee

An Luis Fonsi kommt allerdings selbst Ed Sheeran nicht vorbei – zumindest wenn es um den Kampf um das meistgeklickte Video aller Zeiten geht. Am 12. Januar 2017 wurde »Despacito« hochgeladen, Anfang 2019 zählt das Video zu der »Mutter aller Sommerhits« stolze 6 Milliarden Views. Nicht nur das Video, sondern auch der Song knackt seit seiner Veröffentlichung einen Rekord nach dem anderen: „Despacito“ verkaufte sich bis heute 8.850.000 Mal, in der Version zusammen mit Justin Bieber sogar um die 15.120.000 Mal. Die musikalische Fusion aus Latin-Pop und Reggaeton wurde von Luis Fonsi selbst, der Songwriterin Erika Ender sowie Ramón Ayala geschrieben. »Despacito« heißt übrigens übersetzt »ganz langsam« – was den Erfolg von Luis angeht, ging mit diesem Song allerdings eher alles ganz schnell.

 

Da die Videos auch weiterhin täglich mehrfach aufgerufen werden, können sich von Tag zu Tag Abweichungen der hier angegeben Zahlen ergeben.

 

Share:

Claudia Alves de Castro kommt vom Land, war aber nie für die Kleinstadt gemacht. Jetzt – da sie in Hamburg lebt – kann sie ihrem Interesse für Menschen, Geschichten und dem Schreiben freien Lauf lassen. Vom Lifestyle- und Fashionblog, über die Arbeit beim Fernsehen vor und hinter der Kamera, bis hin zu den Online-Redaktionen großer Verlage, Claudia ist mit allen Medien-Wassern gewaschen. Neben ihrer Leidenschaft für ihren Beruf, macht sie ihre Liebe für Kultur, Medien und Reisen besonders glücklich. Seit März 2018 schreibt sie über all das bei uns.

Kommentieren